Erlaubt ist, was gefällt. Beim Nageldesign sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Foto: pexels/pixabay

Kein Ende in Sicht beim Nagellack-Boom: Jede Saison überraschen die Beauty-Unternehmen nicht nur mit den ausgefallensten Farben, sondern auch mit immer neuen Nagel-Tattoos, 3-D-Deko zum Aufkleben und verschiedenen Lack-Texturen, mit denen der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Auch auf den Laufstegen der aktuellen Fashion-Shows zeigt sich, dass der Trend 2014 noch lange nicht vorbei ist. Ob Nägel mit bunten 3-D-Perlen, funkelnden Glitzersteinchen, kontrastreichem Schwarz-Weiß-Muster oder Netztextur: Die Models präsentieren so ausgefallene Nail-Styles, dass die Mode schon beinahe zur Nebensache wird. Auch Stars wie Zooey Deschanel, Katy Perry und Rihanna posten auf Facebook, Twitter & Co. gern ihre neueste Nail Art, was den Hype weiter anheizt. „Erlaubt ist, was gefällt“ – dieses Motto gilt also mehr denn je. Und wer sich die Nägel kreativ stylen möchte, hat viele Möglichkeiten:

Zeichenstunde mit Nagellack-Stiften

Voll auf Linie: Beim Lidstrich für den Nagel sollte man ein ruhiges Händchen haben. Foto: beautypress.de/Catherine

Herzchen, Sterne, Buchstaben, Linien … mit Nagellack-Stiften kann man gewünschte Muster einfach und präzise selbst auf den Nagel zeichnen. Besonders Muster in Schwarz-Weiß konnte man auf den Fashion-Shows oft sehen – so wurden weiß lackierte Nägel entweder mit einer dünnen schwarzen Linie umrandet oder nur der Nagelmond auf dem weißen Nagel schwarz nachgezeichnet. Mit Nail-Art-Stiften ist es kein Problem, diesen angesagten Style auszuprobieren – oder sich selbst kreative Muster einfallen zu lassen!

 

Auf den Punkt: Strasssteine zum Aufkleben sind der neueste Trend. Foto: beautypress.de/Catherine

Kreativität zum Kleben
Ausgefallene Muster auf den Nägeln sehen toll aus – doch um sich so etwas selbst mit verschiedenen Lacken und dünnen Pinselchen zu zaubern, braucht es viel Zeit und eine sehr ruhige Hand. Viel schneller geht es entweder mit künstlichen verzierten Nägeln – oder mit ausgefallenen bedruckten Folien in Nagelform, die direkt auf den Fingernagel geklebt werden können. Für einzelne Akzente bieten sich kleine Nail-Tattoos an, z.B. kleine Schleifen, Schmetterlinge oder Sterne.

Plastisch: 3-D-Art
Im letzten Jahr sorgte Lack, auf den Mini-Perlen gedrückt wurden, für Furore. Inzwischen gibt es nicht nur XXS-Perlen, sondern auch größere Kugeln, Nieten und Dekor in Blumen-, Herz- oder Sternform, der nach dem Lackieren auf den Nagel gedrückt wird. Es gibt spezielle Kits, in denen der Lack und die passenden Deko-Elemente enthalten sind. Mit blauem Nagellack und glänzenden Nieten kann man die Nägel so z.B. im Jeans-Look stylen.

Anziehend: Magnet-Lack
Zu einem Magnet-Lack-Set gehört ein kleiner Magnet – manchmal auch in Stiftform erhältlich –, der nach dem Lackieren über den Nagel gehalten wird. Die im Nagellack enthaltenen kleinen magnetischen Perlen werden davon angezogen – auf dem Nagel entstehen Linienmuster. Mit etwas Übung lassen sich nicht nur gerade, sondern auf wellen- und sternförmige Linien zaubern. Crackling-Nagellack muss dagegen einfach nur auf einen andersfarbigen Lack aufgepinselt werden – das „zersprungene“ Muster aus zwei Farben entsteht dann ganz von selbst.

Samt oder Sand? Ausgefallene Texturen
Es müssen nicht immer wilde Muster sein: Auch einfarbige Nägel mit ungewöhnlichen Texturen werden zum Hingucker. Waren letztes Jahr kleine Perlen in Kaviar-Optik der Renner, gibt es diese Saison Nagellack, der wie Samt scheint oder Lack, der einen rauen Sand-Effekt hat. Im Gegensatz dazu bleiben aber auch weiterhin glatte, glänzende Gel-Nägel angesagt. Dank praktischer Sets kann die Gel-Maniküre inzwischen auch ganz bequem zu Hause durchgeführt werden.